Rund um den Dümmer See2018-08-30T14:14:18+00:00

Exkursion – Rund um den Dümmer See

Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e. V.

Rund um den Dümmer See

Radrundfahrt

Gesamtstrecke: 36 km (Fahrradtour)

Start/Ziel: Dümmer (Busverbindung von Schwerin)
Befestigte Straßen und Wege mit wenig Verkehr, teilweise separater Radweg neben der Landstraße vorhanden. Leichte bis mäßige Steigungen.

Download Flyer

1. Dümmer von oben

Foto: F. Ruchhöft

Ausgangspunkt ist das Dorf Dümmer mit Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten, Parkplatz und Busanbindung nach Schwerin. Fahren Sie vom Orts­zentrum Dümmer 1,2 km auf dem Rad- und Fußweg entlang der Straße nach Südwesten Richtung Wittenburg. Am Abzweig nach Perlin (Schild) erreichen Sie den liebevoll gestalteten Landschaftsgarten „Dümmer Landschaft“ mit Informationstafeln zu dem hier gefundenen „Langobardenfriedhof“, verkleinerten Nachbauten von Hügel- und Großsteingräbern sowie Hinweisen auf weitere sehenswerte Bodendenkmäler der Umgebung.

2. Perlin, Feldsteinkirche

Foto: R. Schulze

Folgen Sie dem Weg 3,6 km bis nach Perlin. In Perlin gibt es eine sehenswerte spätmittelalterliche Feldsteinkirche (Mitte 13. Jahrhundert).

3. Hügelgrab bei Perlin

Foto: R. Schulze

Fahren Sie von der Feldsteinkirche zurück zur Dorfkreuzung, biegen Sie nach links in die Boddiner Straße ein und folgen Sie dieser 1,8 km bis zu einem Feldwegabzweig nach rechts, hinter dem auf dem Acker ein Soll (=Kleingewässer) sichtbar ist. Fahren oder besser gehen Sie den baumbestandenen Feldweg 700 m hinauf. Links auf dem Acker liegt eine Gruppe aus zwei beeindruckenden, sehr gut erhaltenen bronzezeitlichen Hügelgräbern.

4. Turmhügel bei Grambow

Foto: F. Ruchhöft

Kehren Sie zurück nach Perlin, biegen Sie an der Dorfkreuzung links in die Renzower Straße ab und halten Sie sich an der Verzweigung am Dorfende rechts (Groß Welziner Weg). In Groß Welzin (3,5 km) angekommen biegen Sie an der zentralen Kreuzung links und nach 80 m gleich wieder rechts ab. Nach 2,3 km geht nach einer leichten Linkskurve ein Weg nach rechts in Richtung Grambow ab (2,5 km). Folgen Sie den Weg bis zur Kreisstraße (Lange Straße), biegen Sie rechts ab und folgen Sie den Schildern zur Jagdschule. Gehen Sie über den frei zugänglichen Bereich an den Pferdeweiden vorbei zum Waldrand links. Im Wald befindet sich ein sehr gut erhaltener Turmhügel mit Wasserraben.

5. Turmhügel von Wodendorf

Foto: R. Schulze

Verlassen Sie das Gelände der Jagdschule und biegen Sie nach links ab. Am Ende des Dorfes biegen Sie wieder links ab auf die Lange Straße. Folgen Sie dem landschaftlich sehr schönen Weg 3 km bis Wodenhof. Direkt hinter der Abzweigung der Bergstraße nach links befindet sich zur Linken ein Spielplatz. Hinter dem Spielplatz liegt ein weiterer Turmhügel mit Grabenanlagen (beschildert).

6. Hügelgräbergruppe Silberberg

Folgen Sie der Straße weitere 3,1 km bis Zülow. Am Ende des Dorfes zur Linken auf dem Acker ist in etwa 400 m Entfernung vom Weg eine teilweise erhaltene, baumbestandene Hügelgräbergruppe auf der Anhöhe „Silberberg“ sichtbar.

7. Hügelgrab Buchberg

Rechts hinter dem Schrotthandel auf dem Acker liegt ein weiteres, sehr gut erhaltenes Hügelgrab in etwa 200 m Entfernung auf dem „Buchberg“. Den Acker bitte in der Vegetationszeit nicht betreten!

8. Großsteingrab zwischen Strahlendorf und Zülow

Foto: R. Schulze

Fahren Sie die schöne Allee 500 m bis zur Landesstraße 42 und biegen Sie hier links in den gut ausgebauten straßenparallelen Radweg ein. An der ersten Möglichkeit biegen Sie wieder links ab und fahren 400 m an den Gärten entlang bis zu einer Siedlung Strahlendorf. Direkt in der Siedlung links der Straße liegt ein gut erhaltenes, gepflegtes jungsteinzeitliches Großsteingrab mit Info-Tafel. Es handelt sich um das mit 125 m längste Großsteingrab Mecklenburg-Vorpommerns. Eine Besonderheit ist, dass es keine Grabkammer hat, sondern lediglich eine trapezförmige Steineinfassung („Hünenbett“). Im Inneren wurden 1964 sechs Einzelbestattungen gefunden.

9. Herrenhaus von Walsmühlen

Foto: F. Ruchhöft

Zurück auf den Radweg entlang der L 42 und nach rechts in Richtung Dümmer weiterfahren. Folgen Sie dem Radweg 3,1 km und durchfahren Sie Walsmühlen. In Walsmühlen Ausbau rechts neben der Straße ein kleines, aber gut erhaltenes Hügelgrab (beschildert) auf der Wiese.

10. Bodendenkmäler, Steinhügelgrab und Burganlage

Nach diesem Hügelgrab wird nach etwa 400 m zur Linken ein großer, moderner Stall passiert. Kurz hinter diesem Stall rechts in den Waldweg einbiegen (hölzerne Hinweisschilder nach Dümmerstück). Nach einigen hundert Metern erreichen Sie eine Abzweigung mit Hinweistafeln zu zwei Bodendenkmälern. Gleich links im Wald befindet sich ein Steinhügelgrab (Infotafeln). Von diesem Grab aus kann man dem ausgeschilderten Weg einige 100 m zu Fuß bis über eine Brücke folgen. Achtung: das erste Hinweisschild etwa 50 m hinter der Brücke steht falsch herum, Sie sehen es also erst, wenn Sie daran vorbei gelaufen sind! Dort befindet sich links im Wald eine mittelalterliche Burganlage (Infotafeln).

11. Dümmer See

Bis Dümmerstück Hof dem Weg folgen und dann links auf die Straße in Richtung Dümmer einbiegen. Am Ortseingang nach links abbiegen und durch das malerische, am Dümmer See gelegene Dorf zu Ihrem Ausgangspunkt zurückkehren.

Diese Exkursion haben die Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern und das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet.

© Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern