Bodendenkmäler im Recknitztal II2017-05-12T10:20:48+00:00

Exkursion – Bodendenkmäler im Recknitztal II

Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e. V.

Zwischen Bad Sülze und Pantlitz

Autorundfahrt mit kurzen Wanderstrecken, auch als Radwanderung geeignet.

Gesamtstrecke: 69 km (1 Tag)

Start/Ziel: Bad Sülze

Streckeninformation: Überwiegend befestigte Landstraßen. Für den Radfahrer empfiehlt sich eine Fahrt von Bad Sülze am Recknitz talrand entlang über Schulenberg nach Marlow (7 km), da an der B110 kein Radweg vorhanden ist, Gesamtstrecke: 51 km. Zufahrt erfolgt über die Kastianienallee (westlich der Altstadt vor dem Friedhof rechts abfahren, vorbei an der Landwirtschaft und dem Sportplatz .

Download Flyer

1. Bad Sülze

Neben einer Saline im 13. Jahrhundert gegründete Stadt. Sehenswert sind vor allem die mittelalterliche Kirche und das Salinenmuseum.

2. Burgwall von Schulenberg

Burgwall von Schulenberg (Foto: F. Ruchhöft)

Der mächtige frühslawische, eine Kuppe umschließende Ringwall liegt im Wald unmittelbar am Rand des Recknitztals und ist aufgrund regelmäßiger Pflege gut überschaubar.

3. Turmhügel von Kölzow

Turmhügel von Kölzow (Foto: F. Ruchhöft)

Der Turmhügel befindet sich gleich linker Hand am Rand des Parks. Der flache Hügel mit einem Plateau ist auf der Parkseite mit einem breiten Wassergraben umgeben. In Kölzow lohnt die Besichtigung der Feldsteinkirche mit mittelalterlichen Wandmalereien.

4. Burgstelle von Wöpkendorf

Burgstelle von Wöpkendorf (Foto: F. Ruchhöft)

Die Burgstelle befindet sich in einem Waldstück rechts des Weges am westlichen Ortsrand. Es handelt sich um eine große, zweigliedrige Anlage, die von einem Wall mit Graben umgeben ist. Sie gehörte der Familie von Kardorf.

5. Altstadt Marlow

Altstadt Marlow (Foto: F. Ruchhöft)

Die Stadt wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts am Fuße einer slawischen Burg gegründet. Sehenswert sind die Altstadt mit dem Markt und die als Basilika gebaute mittelalterliche Stadtkirche. Die Burg liegt auf einer Anhöhe westlich der Kirche hinter den Häusern. Wallreste sind nicht erhalten.

6. Burgwall von Camitz

Burgwall von Camitz (Foto: F. Ruchhöft)

Die Wälle der frühslawischen Wallanlage auf den Hängen des Recknitztales liegen am oberen Talrand der Recknitz rund 1 km nördlich der Straße zwischen Marlow und Plennin.

7. Turmhügel und Burgwall Pantlitz

Burgwall Pantlitz (Foto: F. Ruchhöft)

Über einen kurzen Fußweg erreicht man den auf einem Geländesporn landschaftlich reizvoll am Recknitztal gelegenen Burgwall (mittelslawischer Ringwall). Im Dorf (an der Hauptstraße) befindet sich ein Turmhügel mit breitem Wassergraben.

8. Herrenhaus und Park Schlemmin

Wasserburg Schlemmen (Foto: F. Ruchhöft)

Das heute als Schlosshotel genutzte Herrenhaus liegt in einem gepflegten Landschaftspark. Das im 19. Jahrhundert errichtete Herrenhaus ist wasserburgartig mit einem breiten Graben umgeben. Im Mittelalter saß hier die Familie von Thun.

9. Kirche in Semlow

Kirche Semlow (Foto: F. Ruchhöft)

Die Feldsteinkirche wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Am Chor ist die mittelalterliche Farbfassung der Fassade teilweise wieder hergestellt worden. Hinter dem Herrenhaus befindet sich ein ausgedehnter Landschaftspark mit Turmhügel.

Diese Exkursion haben die Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern und das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet.

© Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern